Logo AWO Bundesverband

Queer im Alter – Angebote und Fortbildungen zu vielfaltssensibler Pflege und Begleitung - kostenfreie Infoveranstaltung

Die Biografien von älteren Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Inter* und queeren Menschen (kurz LSBTIQ*) sind oft von Diskriminierungserfahrungen geprägt. Möchten LSBTIQ*-Personen Angebote für ältere Menschen nutzen oder sind auf professionelle Pflege angewiesen, befürchten viele erneute Ablehnung und Ausgrenzung. Beispielsweise ist bekannt, dass ein Outing in Pflegeheimen eher selten ist.

Vor diesem Hintergrund hat der AWO Bundesverband bereits 2019 das Modellprojekt „Queer im Alter“ zur Öffnung der Altenhilfeeinrichtungen für LSBTIQ* initiiert und Anfang 2021 erstmalig ein Praxishandbuch zu dem Thema veröffentlicht.

Themen sowie der Flyer sind unter dem Link einsehbar:

https://www.dbfk.de/de/bildungsangebote/termine/2022/Queer-im-Alter-Angebote-und-Fortbildungen-zu-vielfaltssensibler-Pflege-und-Begleitung-kostenfreie-Infoveranstaltung.php


Schutz für LGBTQs vor Cybermobbing im Internet

vpnMentor hat eine Umfrage durchgeführt und dabei 695 LGBTQ+ Leute auf der ganzen Welt über ihre Online-Erfahrungen befragt, weil ihre sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität Einfluss darauf hat. Die Ergebnisse können unter folgenden Link eingesehen werden:

https://de.vpnmentor.com/blog/die-meiste-lgbtqs-sind-opfer-von-cybermobbing-so-bleibst-du-online-sicher/


Inter* Senior*innen in Berlin

am

Freitag, 10.06.2022, 10:00 – 11:30 Uhr

Videokonferenz

Es ist wenig über die Auswirkungen des Alterns auf Menschen bekannt, die intergeschlechtlich geboren wurden. Daher möchten wir Sie herzlich zur Präsentation der von der Fachstelle LSBTI*, Altern und Pflege in Auftrag gegebenen Expertise zur Situation älterer inter* Personen in Berlin einladen. Luan Pertl, in der Bildungsarbeit zum Thema Intergeschlechtlichkeit verortet und queer-aktivistisch tätig, hat die Expertise erstellt und wird die Ergebnisse vorstellen.

Die erste Berliner Expertise zu diesem Themenschwerpunkt thematisiert u.a. folgende Fragen:

·      Wie erleben ältere inter* Personen den Alltag?

·      Welche Hürden gibt es für sie in Berlin im Hinblick auf Teilhabe und Mitwirkung?

·      Wie ergeht es kranken und pflegebedürftigen inter* Menschen?

·      Gibt es geeignete Unterstützungsangebote?

·      Was soll sich verbessern? Was ist dafür notwendig?

Im Anschluss möchten wir mit Ihnen diskutieren, was geschehen muss, damit Vielfalt in unserer Stadt überall sichtbar und lebendig wird und auch ältere inter* Personen sagen können: Endlich werden wir verstanden!

Für die Anmeldung bis spätestens 09.06.2022 klicken Sie bitte hier oder nützen folgenden Link:

https://app.guestoo.de/public/event/31f4ae70-d3c5-4eac-a57b-1bf8d68dd1c1

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Eva Obernauer

E-Mail: e.obernauer(at)schwulenberatungberlin(dot)de

Tel: 030 44 66 88 125

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Das Team der Fachstelle LSBTI*, Altern und Pflege

 


Am 19./20. November 2021 fand eine Fachtagung über Pflege und Altern von trans*- und inter*geschlechtlichen Menschen online und in Präsenz in Bremen statt.
Am ersten Tag standen Fachinputs, Feedback und Diskussionen für Teilnehmende aus den Communities, aus der Pflegearbeit, aus der Ausbildung und dem Studium rund um Geriatrie
und Pflege auf dem Programm.
Am zweiten Tag stand vor allem trans*sensible Pflege und die Arbeit mit intergeschlechtlichen Alten mit zwei Personen aus den Communities im Mittelpunkt.

Weitere Informationen sind in der Broschüre, Format PDF zu erhalten.

 


Berlin, den 31.03.2022. Angesichts des heutigen Tages der Sichtbarkeit von trans* Menschen erklärt die AWO ihre Solidarität mit Betroffenen von Transfeindlichkeit. Dazu Brigitte Döcker, Mitglied des AWO Bundesvorstandes:

„In der jüngsten Vergangenheit erleben wir einen massiven Backlash gegen die Rechte von trans* Menschen. Das beginnt bei offen formulierten transfeindlichen Positionen und gipfelt wie derzeit in den USA in juristischen Rollen rückwärts, die das Leben und die Unversehrtheit von trans* Menschen gefährden. Hier gilt es, klar Stellung gegen Trans*feindlichkeit zu beziehen. Das geplante Selbstbestimmungsgesetz der Bundesregierung, das es Menschen erlauben soll, ihren Geschlechtseintrag per Selbstauskunft beim Standesamt ändern zu lassen, begrüßen wir voll und ganz. Körperliche Selbstbestimmung, auch in Fragen der geschlechtlichen Identität, ist für die AWO ein grundlegender Wert, ohne den eine geschlechtergerechte Gesellschaft nicht verwirklicht werden kann.“

Auch wenn trans* Personen in Deutschland inzwischen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens selbstverständlicher wahrgenommen werden als noch vor einigen Jahren, erfahren sie noch immer massive Diskriminierung, offene Ablehnung ihrer geschlechtlichen Identität und Gewalt. Insbesondere trans* Frauen wird derzeit häufig ihr Frau*sein abgesprochen; so zuletzt z. B. bei den Angriffen auf die Bundestagsabgeordnete Tessa Ganserer oder dem Shitstorm gegen Aufklärung in der Sendung mit der Maus.

Die AWO setzt sich dafür ein, dass trans* Personen in ihrer Identität ernst genommen und gleichberechtigt behandelt werden, sowohl in der Gesellschaft insgesamt als auch in der AWO und ihren Diensten. Hier hat die AWO u. a. im Projekt Queer im Alter für Einrichtungen und Dienste der Altenhilfe Material für eine queer-sensible Pflege erarbeitet und eine aktualisierte Fassung eines entsprechendes Praxishandbuchs veröffentlicht: https://queer-im-alter.de/.

 


Als ein zentrales Ergebnis des Modellprojekts „Queer im Alter“ wurde  im Januar 2021 ein umfassendes Praxishandbuch veröffentlicht und eine Neuauflage ist erschienen.
Praxishandbuch zur Öffnung der Altenhilfe-Einrichtungen für LSBTIQ*. Für alle Einrichtungsformen der Altenhilfe sowie Anbieter*innen der beruflichen Fort- und Weiterbildung. Kostenloser Download.
Link zum Praxishandbuch, Format PDF

queer-im-alter.de/fileadmin/user_upload/materialien/pdf/Queer_im_Alter_Praxishandbuch_2._Auflage.pdf

Das Praxishandbuch in der gedruckten Fassung können Sie über den AWO-Shop kostenfrei bestellen, zuzüglich einer Pauschale für Verpackung und Versand. Tragen sie im Bestellschein die Artikelnummer # 13144 und den Titel „Praxishandbuch zur Öffnung der Altenhilfeeinrichtungen für LSBTIQ*“ ein.
Zum Bestellformular

www.awo.org/sites/default/files/2021-03/BestellscheinKatalog_Neu_0.pdf

Inhalte des Handbuchs
Das Handbuch besteht aus drei Teilen:

- Leitfaden und Instrumente für die Praxis: „VielfALT“ – Öffnung der Altenhilfe für LSBTIQ*-Senior*innen. Der Gerontologe Dr. Ralf Lottmann entwickelt darin u.a. notwendige Maßnahmen und Empfehlungen. Darüber hinaus erklärt er grundlegende Begriffe und zeigt auf, welche historischen, gesellschaftspolitischen und rechtlichenRahmenbedingungen das Leben queerer Senior*innen maßgeblich geprägt haben.


- Fortbildungspaket mit Coaching-Konzept zur Öffnung der Altenhilfeeinrichtungen für die Zielgruppe LSBTIQ*.
Entwickelt durch ein interdisziplinäres Team des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg unter Leitung von Prof. Dr. Gabriele Meyer. Siehe Angebot/Fortbildung


- Praxistipps aus der qualitativen Evaluation des Modellprojekts Queer im Alter – Öffnung der Altenhilfeeinrichtungen der AWO für die Zielgruppe LSBTIQ*.
Externe Durchführung der Evaluation durch das Institut für Sozialwissenschaftlichen Transfer.